Männer I: HSG im Leistungstief – Niederlage gg. Zwehren

Titelfoto- Bauchlandung: Daniel Schmidt blieb diesmal torlos

Handballspielbericht Männer I. (Bezirksoberliga) Spiel vom 07.04.2019

HSG Lohfelden/Vollmarshausen – HSG Zwehren/Kassel 16:24 (10:9)

Desolate zweite Halbzeit!

HSG-Torwart Nico Lohrbach-Trauriges Geburtstagskind: Trotz guter Leistung war ihm der Sieg nicht gegönnt
Tor- u. Strafwurfschütze: Fabian Hörder traf 4x von der 7m-Linie- doch 1x klappte es nicht
Bange Blicke: Fliegt der Ball ins HSG-Tor ?

Nach Wochen eines Leistungshochs ist die HSG nun in ein Leistungsloch gefallen. Wurde im vorausgegangenen Heimspiel gegen Hofgeismar ein Sieg nach einer 6-Tore-Führung in der Schlussviertelstunde noch verschenkt, so folgte in Waldau ein weiterer Punktverlust beim unentschiedenen Spielausgang durch zu viele ausgelassene Chancen. Doch der Tiefpunkt kam nach dem Pausentee im Spiel gegen die HSG Zwehren. Der war wohl mit einem Schlafmittel getränkt, denn nur so lässt sich die schwache Leistung erklären. Die HSG tat sich aber schon am Anfang recht schwer, geriet dreimal in Rückstand, bevor Rückraumwerfer Leon Dudenhöfer die erste Führung aus der ungewohnten Kreisläuferposition zum 7:6 gelang. Danach schien die HSG das Spiel zu kontrollieren, baute die Führung durch Fabian Hörder (7m) und einen Tempogegenstoss über Lukas Thamm zum 10:8 aus. Dann aber nahm das Schicksal der HSG seinen Lauf. Geburtstagskind Nico Lohrbach im HSG-Tor kassierte noch vor der Pause den 10:9 Anschlusstreffer und musste dann weitere viermal den Ball aus dem eigenen Kasten holen, bevor Simon Gummich zum 11-mal für die HSG traf. Da waren sage und schreibe 12 torlose Minuten für unsere HSG vergangen. Doch es kam noch schlimmer. Während sich die Heimmannschaft zwar stets bemühte, wollten die Tore einfach nicht fallen. Je mehr die Männer von „Kalli“ Wolff verkrampften, umso lockerer spielten nun unsere Gäste aus Zwehren auf. Zwar kämpften sich unsere Jungs nochmal bis auf zwei Tore heran (13:15), doch zahlreiche Fehlwürfe beendeten dann frühzeitig den Aufholversuch.

Voller Einsatz: Simon Gummich wird regelwidrig geblockt – 1 Siebenmeter war der Lohn
HSG-Coach: Karl Heinz „Kalli“ Wolff

So musste denn nach Spielschluss auch der zutiefst enttäuschte HSG-Trainer „Kalli“ Wolff feststellen:

„Wenn man 34 Fehlversuche hat, kann man kein Spiel gewinnen“!

Jetzt muss sich die HSG wie einst

der Lügenbaron von Münchhausen am eigenen Schopfe aus dem Sumpf ziehen,

um das Leistungstief rasch zu überwinden, insbesondere wenn man in der Tabelle noch einen besseren Platz erklimmen will.

Vorschau:

Gelegenheit dazu bietet sich bereits am kommenden Samstag, den 13.04.2019 um 16.00 Uhr in der Lohfeldener Söhre-Halle gegen die HSG Reinhardswald. Die Reinhardswälder liegen in der Tabelle nur 2 Punkte und einen Tabellenplatz (9.) vor unserem Team und bieten daher die gute Gelegenheit, die Negativserie wieder zu beenden.

Strafwurfstatistik:

Lohf/Vollm. 6/4 – Zwehren/Kassel 6/6

Zeitstrafen:

Lohf/Vollm. 2 – Zwehren/Kassel 4

Die Spielstände:

3:5,5:5, 7:6, 8:8, 10:8, 10:9 / 10:14,11:14,13:15,14:21,16:22

Es spielten:

Im Tor:

Nico Lohrbach, Felix Horch

Im Feld:

Fabian Hörder 6/4, Falk Merwar 3, Leon Dudenhöfer 2, Simon Gummich 2, Christian Kördel 1, Lukas Thamm 1, Christian Vogel 1, Jörn Battermann,  Janis Löber, Nicholas Rasch, Simon Thamm, Daniel Schmidt,

Trainer:

Karl Heinz Wolff

Co-Trainer:

Werner Manthei

Bericht und Fotos:

Herbert Schwarz