Männer I: Führung verdattelt – Erfolgsserie ist gg. Hofgeismar gerissen

Titel-Foto: Florian Lamsbach: Gute Leistung wurde mit 6 Toren belohnt

Handballspielbericht Männer I. (Bezirksoberliga) Spiel vom 24.03.2019

HSG Lohfelden/Vollmarshausen –  SHG Hofgeismar/Grebenstein 24:25 (11:11)

Klare Führung im Endspurt verspielt!

Von 3 Gegner umzingelt: Falk Merwar war 5x erfolgreich
Am Einsatz lag es nicht: Janis Löber tankt sich durch die Abwehrreihe
Die Lohrbach – Brüder: Marcel (li.) und Nico (re.) zeigten klasse Reaktionen

Konnte unsere HSG in den vergangenen Spielen gleich zweimal einen 8-Tore-Rückstand ausgleichen und noch in erfolgreiche Ergebnisse ummünzen, so waren sie diesmal die Leidtragenden. Ein 6-Tore-Vorsprung nach 39 Minuten reichte nicht. Gleich nach dem Anpfiff zeigte sich schon, dass unsere Männer heute eine schwere Aufgabe zu meistern hatten. Zwar brachten Florian Lamsbach mit zwei Strafwürfen und Falk Merwar mit zwei starken Einzelleistungen unser Team mit 4:2 in Führung, aber die Gäste konterten sofort. Nach ständig wechselnden Führungen wurden mit ausgeglichenem Spielstand die Seiten gewechselt. Aber schon zu diesem Zeitpunkt hatte die HSG Mühe Aktionen über die Außenspieler und den Kreisläufer erfolgreich abzuschließen. Nicht ein Treffer war hier zunächst zu verzeichnen. Hellwach präsentierten sich die Wolff-Schützlinge dann nach dem Wiederanpfiff. Wieder war es Falk Merwar, der den Torreigen eröffnete, dann aber für den Rest des Spieles an die Kette gelegt wurde. Aber seine Mitspieler sprangen in die Bresche und zeigten sich vor allem von der 34. bis zur 39. Minute mit zahlreichen Treffern sehr präsent. Wie im Rausch trumpfte die heimische HSG nun auf, erzielte Tor um Tor und führte deutlich mit 6 Treffern. Höhepunkt war der perfekt gedrehte Kopfleger von Linksaußen Daniel Schmidt zum 21:17 Zwischenstand. Den Grundstein für diesen Vorsprung hatte zuvor Nico Lohrbach mit zahlreichen Abwehrparaden gelegt. Nico, der im zweiten Durchgang für seinen zuvor ebenfalls stark haltenden Bruder Marcel eingewechselt wurde, hielt bis zum Schlusspfiff bärenstark, konnte den Leistungsabfall der Feldakteure nach der klaren Führung dann aber auch nicht mehr kompensieren. Die Hofgeismarer, die ab der 49. Spielminute nur noch einen Treffer von Tobias Stackebrandt zuließen, steigerten ihre Deckungsleistung enorm und kauften den HSG-Akteuren jeglichen Schneid ab. Auch den Kreisläufer der Gäste bekamen unsere Männer in der Endphase nicht mehr in den Griff. Ein unnötiger, leichtfertiger Ballverlust beim vorletzten Angriff brachte die Gäste wieder in Ballbesitz und besiegelte beim Spielstand von 24:24 das Schicksal der HSG. HSG-Coach „Kalli“ Wolff war mit so mancher Schiedsrichterentscheidung nicht zufrieden, was ihm in den Schlussminuten auch noch eine Zeitstrafe bescherte, aber an der Gesamtleistung der Schiedsrichter auch nichts mehr ändern konnte.

Außenspieler Daniel Schmidt: Warf das schönste Tor des Tages

Will man ein sarkastisches Fazit ziehen, so muss man feststellen:

Alles hat ein Ende – nur die Wurst hat zwei.

Hier sprechen wir aber nicht vom Ende der Wurst, sondern vom Ende der Erfolgsserie der HSG, die nun nach einem Unentschieden und 5 Siegen, davon die letzten vier in Folge, diesmal eine Niederlage verkraften musste.

Besondere Vorkommnisse:

Nico und Marcel Lohrbach wehren je 2 Siebenmeter ab; HSG-Coach Wolff erhält eine 2-Minuten-Strafe

Strafwurfstatistik:

Lohf/Vollm. 4/4 – Hofgeism/Greb. 8/4

Zeitstrafen:

Lohf/Vollm. 4 – Hofgeism/Greb. 4

Die Spielstände:

1:2, 4:2, 5:5, 6:7,9:7,9:9,11:9,11:11 / 14:13,18:13,20:14,20:17,23:19,23:22,24:22,24:25

Es spielten:

 Im Tor:

  Marcel Lohrbach, Nico Lohrbach

Im Feld:

Florian Lamsbach 6/3, Falk Merwar 5, Leon Dudenhöfer 3, Fabian Hörder 3,Janis Löber 2, Daniel Schmidt 2, Simon Gummich 2/1, Tobias Stackebrandt 1,                                    Jörn Battermann (n.e.),Nicholas Rasch (n.e.),Lukas Thamm (n.e.),                                  Simon Thamm (n.e.),

Trainer:

Karl Heinz Wolff

Co-Trainer:

Werner Manthei

Betreuer:

Henning Günther

Bericht und Fotos:

Herbert Schwarz