Frauen I: Erfahrung hält Punkte fest

HSG Lohfelden/Vollmarshausen I – HSG Baunatal I                                 31:28 (17:11)

Nach 3 Wochen Pause mitten in der Saison kam endlich wieder der Anpfiff zum Spiel. Die Gegnerinnen aus Baunatal, eine junge, schwer einzuschätzende Mannschaft, die nichts zu verlieren hatte. Dies sind oft die schwersten Gegner, wenn man selbst als Favorit in das Spiel geht.

Das Spiel startete sehr ausgeglichen, beide Mannschaften hatten Probleme in der Abwehr und kamen mit viel Schwung in das Angriffsspiel. Ab der 7 Minute konnte die Heimmannschaft sich langsam Absetzen und selbst in Unterzahl erfolgreich abschließen. Nach einer Auszeit der Gäste, bei dem Stand von 7:3, schmolz der Vorsprung auf 7:5. Danach kam die stärkste Phase der Lohfeldnerinnen im Spiel. Die erfahrenen Gastgeber spielten den Heimvorteil aus und gingen mit einem 17:11 in die Halbzeit.

Letztlich kann gesagt werden, dass dieser Vorsprung viel wert war, in der zweiten Halbzeit wurde es nochmal spannend in der Söhre-Halle. Baunatal wollte Lohfelden ärgern und starteten Tor für Tor eine Aufholjagt. Die Abwehr stand überhaupt nicht, die Absprache untereinander fehlte völlig. So stand es in der Mitte der zweiten Halbzeit nur noch 24:22 für Lohfelden. Zumindest lief es im Angriff besser als in der Abwehr und so konnte die Heimmannschaft den Abstand weiter immer wieder regulieren und die Gäste auf Distanz halten. 5 Min vor Schluss kam es aber dann doch zum Unentschieden 27:27. Nun kam es auf die Nervenstärke an. Lohfelden war anzumerken, dass man auf keinen Fall die Punkte abgeben wollte und bei den Gästen, war es wahrscheinlich die fehlende Erfahrung nun das Spiel zu drehen. Mit zwei schnellen Toren war schnell wieder ein kleiner Puffer aufgebaut. Lohfelden rettete die Punkte und war zum Abpfiff erleichtert und froh über den Ausgang des Spiels. Zur keiner Zeit wurde das Spiel verloren gegeben, die Mannschaft spielte mit viel Engagement  und Siegeswillen bis zum Schluss.

Am Samstag geht es wieder gegen Baunatal und zwar zum Spitzenspiel in die Rundsporthalle! Vielleicht war diese nicht optimale Generalprobe genau richtig, um dort zu 100% auf zuspielen. Die Mädels freuen sich über Unterstützung.

Es spielten:

Tor: Friederike Rau-Witte, Sarah Thamm

Feld: Ann-Kathrin Hieronymus, Janina Schotte, Jana Herbst, Oana Maicher (1), Joana Verzani (1), Melanie Lerch (2), Jana Stede (3), Sabrina Schindewolf (4), Nadine Rybnieck (4), Larisa Luca (4), Melissa Peter (5), Carina Löber (7)